Neues Buch über Dada und München

Bernhard Rusch zeigt in seinem Buch „Dada & München. Eine Art Romanze“, dass der Dadaismus nicht erst 1916 in Zürich entstanden ist, sondern seine Ursprünge eigentlich im München der Vorkriegszeit liegen. Eine Hauptrolle hat dabei natürlich Hugo Ball inne, Aber auch viele andere berühmte Personen der Kultur- und Geistesgeschichte wie Emmy Hennings, Klabund, Kandinsky, Duchamp, Wedekind, Klee oder Arp treten in dieser nicht nur lokal interessanten, sehr lesenswerten Studie auf.

Bernhard Rusch: Dada & München. Eine Art Romanze.
Taschenbuch. Softcover. Klebebindung.
250 Seiten, 30 Illustrationen.
Lesezeichen mit Gebrauchsanweisung
Preis: 18.19 EUR
Versand: 2.89 EUR

Flametti als Theaterstück

Das Theater Kulturkate e.V. inszeniert mit einem Ensemble aus Theaterprofis und Laien Hugo Balls “Flametti” im Park des Herrenhauses Pritzier als Freilufttheater. Pritzier liegt in Mecklenburg, etwa 40 km südwestlich von Schwerin. Max Flametti mit seinem Varieté kommt in einer Gegend, in der die kulturellen Angebote an einer Hand abzuzählen sind, ganz recht. Das generationsübergreifende Stück wird laut und schrill, aber hinter den Kulissen kriselt es.

Die Inszenierung feierte am 28. Juli 2022 ihre Uraufführung. Gespielt wird das Stück nun noch am 5., 6., 12., 13., 19., 26. und 27. August 2022.

Hugo Ball hat den Roman „Flametti oder Vom Dandysmus der Armen“ 1918 veröffentlicht. Er verarbeitet darin seine Erfahrungen als Varietékünstler im Maxim-Ensemble 1915 und mit dem eigenen Cabaret Voltaire in Zürich 1916.

 

Neuer Band mit Gedichten von Emmy Hennings und Hugo Ball erschienen

Die außergewöhnliche Liebesgeschichte von Emmy Hennings und Hugo Ball kann auch anhand ihrer Gedichte nachgezeichnet werden, was Bärbel Reetz in dem jetzt im Verlag Das Wunderhorn erschienenen Band „Seiltänzer noch im Dunkeln“ getan hat, ergänzt mit Briefen und illustriert mit Zeichnungen Hugo Balls.

Hugo Ball, Emmy Ball-Hennings: Seiltänzer noch im Dunkeln. Gedichte und Briefe – mit Zeichnungen von Hugo Ball. Zusammengestellt und mit einem Vorwort versehen von Bärbel Reetz. Heidelberg: Verlag Das Wunderhorn 2022. 104 Seiten, gebunden. ISBN: 978-3-88423-666-6.  22,00 €