Filmpreview zum 90. Todestag von Hugo Ball

 

¿ DADA ? – HUGO BALL – DER BUCHSTABENKÖNIG

14. September 2017 im Walhalla-Kinocenter in Pirmasens; Beginn 19 Uhr, Eintritt frei

Anlässlich des 90. Todestags von  Hugo Ball am 14. September 2017 wird in einer Preview auf Initiative und Einladung der Hugo-Ball-Gesellschaft e. V. in Zusammenarbeit mit der píberhofer K produktíon der Film „¿ DADA ? – HUGO BALL – DER BUCHSTABENKÖNIG“ im Walhalla-Kinocenter in Pirmasens gezeigt.

Der dokumentarische Biografiefilm von Karl Piberhofer stellt die Lebens- und Werkgeschichte Hugo Balls bis zur Schließung der Galerie DADA im Jahr 1917 dar und bietet einen erhellenden Einblick in die Zeit DADAs – bevor DADA da war und wie sich DADA entfaltete.

Die Preview ist eine Voraufführung des Films, der zunächst auf einem Festival gezeigt werden soll, bevor er seine endgültige Form für die Veröffentlichung im Kino, in Veranstaltungen und als DVD findet. Mitwirkende sind u. a. Bärbel Reetz, Ursina Lardi, Simone Kornappel, Michael Braun, Frank Arnold, Norbert Lange und Eckhard Faul. Kamera, Ton, Schnitt, Bildgestaltung: Olaf Merker; Recherche, Buch, Kamera, Regie: Karl Piberhofer.

Die Veranstaltung, die durch die großzügige Unterstützung der Sparkasse Südwestpfalz ermöglicht wurde, findet statt am 14. September 2017 im Walhalla-Kinocenter Pirmasens (Landauer Str. 19b). Der Beginn ist um 19 Uhr. Die Filmlaufzeit beträgt etwa 112 Minuten. Im Anschluss an die Vorführung wird Gelegenheit zu einem Gespräch mit dem Filmemacher Karl Piberhofer sein, der für die Preview aus Berlin anreist. Der Eintritt ist frei, um Spenden wird gebeten.

 

Hugo-Ball-Almanach, Neue Folge 8, erschienen

Der in Zusammenarbeit mit der Hugo-Ball-Gesellschaft von der Stadt Pirmasens herausgegebene Hugo-Ball-Almanach, Neue Folge 8 (2017), ist soeben in der Münchner edition text+kritik erschienen. Der Band ist broschiert, umfasst 272 Seiten, hat 36 s/w-Abbildungen und kostet 24,00 € bzw. 20,00 € im Abonnement. Die Mitglieder der Hugo-Ball-Gesellschaft erhalten ein kostenloses Exemplar.

 

 

 

 

Inhaltsverzeichnis Hugo-Ball-Almanach N.F. 8 (2017)

 

Einleitung (S. 9-12)

 

Hugo Ball
Briefe an Helene und Ferdinand Schohl (S. 13-31)
Nicola Behrmann
Kommentar zu den Briefen von Hugo Ball an Helene und Ferdinand Schohl (S. 32-42)
Nicola Behrmann
In großer Bedrängnis. Die Briefe von Hugo Ball an Helene und Ferdinand Schohl (S. 43-55)

Martin Mittelmeier
Kautschuk: Der Stoff, aus dem die Dadaisten sind (S. 56-63)

Karin Füllner
Performanz und Phantastik. Der Dada-Trommler Richard Huelsenbeck (S. 64-79)

Thilo Bock
Künstlertheater, Krippenspiele & Kandinsky. Vorbilder für Hugo Balls dadaistische Bühne (S. 80-93)

Eckhard Faul
Der Dada-Papa. Zum aktuellen Bild Hugo Balls anlässlich des Dada-Jubiläumsjahres (S. 94-108)

Walter Fähnders
»Die ganze Welt ist eine Manifestation«. Avantgarde-Manifeste und Manifestantismus heute (S. !09-124)

Enno Stahl
Neo Neo Dada. Zeitgenössische Dada-Rezeption bei Mara Genschel, Ann Cotten und Oswald Egger (S. 125-147)

Peter Dayan
Why the Music of Satie is the Only Genuine Music of Paris Dada (S. 148-161)

Tobias Widmaier
Den Spießern »in die Ohren coitieren«.George Grosz und das dadaistische Œuvre des Komponisten Erwin Schulhoff 1919/20 (S. 162-173)

Yvonne Wasserloos
Musikalisierung des Geräusches. Satie – Cage – Kraftwerk (S. 174-185)

 

 

Anhang

 

Walburga Krupp
Dada ist Anfang und Ende … Die Dada-Ausstellungen im Jahr 2016 (S. 189-200)

Ludger Jansen
Eine Ausstellung über Hugo Ball gestalten (S. 201-208)

Hans Dieter Zimmermann
Zur Eröffnung des Hugo-Ball-Kabinetts in Pirmasens (S. 209-214)

Adrian Notz
»Voller Erfolg«. Das zwölfte Jahr im Cabaret Voltaire (S. 215-236)

 

Rezensionen

Martin Mittelmeier: Dada. Eine Jahrhundertgeschichte (Thomas Keith) (S. 237-245)
Daniela Padularosa: Denken im Gegensatz: Hugo Ball. Ikonen-Lehre und Psychoanalyse in der Literatur der Moderne (Gabriele Guerra) (S. 245-247)
Thilo Bock: »Eine lebendige Zeitschrift gewissermaassen.« Hugo Ball und die literarische Bühne. Eine Annäherung (Thomas Keith) (S. 248-255)
Emmy Hennings: Gefängnis – Das graue Haus – Das Haus im Schatten. Hrsg. und kommentiert von Christa Baumberger und Nicola Behrmann. Unter Mitarbeit von Simone Sumpf. Mit einem Nachwort von Christa Baumberger; Emmy Hennings: Das Brandmal – Das ewige Lied. Hrsg. und kommentiert von Nicola Behrmann und Christa Baumberger. Unter Mitarbeit von Simone Sumpf. Mit einem Nachwort von Nicola Behrmann (Michael Braun) (S. 255-259)
Christa Baumberger, Nicola Behrmann: Emmy Hennings Dada  (Gabriele Guerra) (S. 260-261)

 

Adressen der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter (S. 263-264)
Personenregister (S. 265-270)